banner.jpg

B-Jugend siegt auch in Viernheim

Zum Ende ihrer englischen Woche musste die U 17 des SCK erneut auswärts, dieses Mal bei der TSV Amicitia Viernheim 2, antreten. Nachdem man bereits unter der Woche 3 Punkte aus Schwetzingen entführt hatte, war es das Ziel der „Blues“, auch aus Viernheim einen „Dreier“ mitzunehmen. Dass das Spiel dabei so wechselhaft verlaufen würde, wie das Wetter an diesem Samstag, wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand, vielmehr stellte man sich zunächst die Frage, ob das Spiel überhaupt angepfiffen wird, nachdem der Rasenplatz im Waldstadion, auf dem das Spiel ausgetragen wurde, kurz vor Spielbeginn einem heftigen Gewitter mit starken Regenfällen ausgesetzt war. 

 

Pünktlich zum Anpfiff kam dann aber auf einmal doch die Sonne zum Vorschein – und der SCK passte sich dieser Wetterlage nahezu perfekt an, denn was die Spieler des SCK in den ersten 20 Minuten des Spiels auf dem wassergesättigten Rasen zeigten, ließ Trainer und Fans strahlen, wie der schönste Sonnenschein. So konnte sich der SCK bereits in der 3. Min. über den Führungstreffer freuen, als Konsti seinen Kapitän Noah mit einem Zuckerpass von der Mittellinie genau in den Lauf bediente und dieser aus 8 m mit einem humorlosen Schuss unter die Latte abschließen konnte1:0 für den SCK (3.).

Auch in der Folgezeit hatte der SCK das Spiel fest im Griff, stand hinten um den erneut starken Christian kompakt und war mit schnellem Umschaltspiel in die Spitze stets brandgefährlich. Dabei war es erneut Konsti, der den zweiten Treffer des SCK perfekt vorbereitete, als dieser mit einer scharfen Hereingabe von der linken Seite den am langen Pfosten lauernden Kristiyan fand, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. 2:0 für den SCK (13.).

Der Gastgeber, der zuvor mit der besten Abwehr der Liga in 9 Spielen lediglich 11 Gegentreffer hatte hinnehmen müssen, zeigte sich geschockt und musste nur 5 Minuten später den nächsten Treffer verkraften. Christian hatte nach einer Ecke per Kopf auf den langen Pfosten verlängert, dort ließ der starke Konsti den Ball einfach entspannt auf den von hinten anrauschenden Maurice abtropfen und dieser nagelte das Spielgerät aus kurzer Distanz links unten in die Maschen. 3:0 für den SCK nach gerade einmal 18 gespielten Minuten – und die Sonne strahlte immer noch.

Der SCK hatte bis zu diesem Zeitpunkt nahezu aus einem Guss gespielt, doch ungefähr zeitgleich mit der Bildung erster neuer kleinerer Gewitterwolken über dem saftigen Grün des Waldstadions, schlichen sich erste Nachlässigkeiten in das SCK-Spiel und wurden umgehend von den Hessen bestraft. So erreichte ein hoher Befreiungsschlag des Gastgebers die Strafraumgrenze des SCK und während Daniel und Mike  noch darum würfelten, wer den Ball nun am besten aus der Gefahrenzone schlagen soll, nutzte der Rechtsaußen des TSV dieses Missverständnis und spitzelte den Ball über Daniel hinweg ins Tor. Damit stand es nur noch 1:3 aus Sicht der Hessen und gerade war die Sonne hinter den Wolken verschwunden (23.).

Wie die Sonne am Himmel, verlor nun auch der SCK etwas den Faden, während der Gastgeber, von dem man bis dahin schlicht nichts gesehen hatte, besser ins Spiel fand und zwei weitere gute Aktionen verzeichnen konnte, doch das eine Mal vereitelte der starke Daniel im Tor des SCK den weiteren Anschlusstreffer (28.) und das andere Mal hatte der SCK nach einer per Kopf verlängerten Ecke Glück, als Daniel auf dem seifigen Untergrund ausrutschte, der Ball aber am langen Pfosten vorbei zischte (31.). So blieb es bei einem 3:1 für den SCK zur Pause.

Mit dem Wiederanpfiff begann es erneut zu regnen und wer das Spiel bisher verfolgt hatte, hätte eigentlich wissen müssen, dass dies für den SCK nichts Gutes bedeuten kann. Und tatsächlich – obgleich die Mannheimer gut aus der Kabine gekommen waren und das Spiel wieder an sich gerissen hatten, mussten diese nach einem schönen Konter von Viernheim den 2:3 Anschlusstreffer hinnehmen (51.). Der TSV witterte jetzt natürlich Morgenluft, doch der SCK hielt dagegen, so dass sich in der Folgezeit ein rasantes Spiel entwickelte, in dem der SCK trotz des ganzen Einsatzes stets darum bemüht war, seine spielerische Linie zu halten. Schließlich war es Tom, dem es vorbehalten blieb, den alten Torabstand wieder herzustellen, als dieser nach einem feinen Steilpass von Kristiyan seinen Körper im Laufduell geschickt einsetzte, vor dem herausstürzenden Keeper eiskalt blieb und das Spielgerät links unten versenkte. 4:2 für den SCK (58.).

Wer nun gedacht hatte, dass damit der Fisch geputzt sei, sah sich jedoch getäuscht, denn der Gastgeber aus Hessen gab nicht auf, so dass – nachdem beide Mannschaften zuvor schon gute Einschusschancen gehabt hatten, bei denen die Keeper jeweils per Fußabwehr zur Stelle waren  diesem nach einem von der Mittellinie weit in den Strafraum getretenen Ball aus dem Gewühl heraus irgendwie der erneute Anschlusstreffer gelang. Nur noch 4:3 für den SCK (70.).

Die Spannung war nun mit Händen zu greifen, doch der SCK stemmte sich gegen den drohenden Punktverlust, wie die Sonne am Himmel gegen die Regenwolken. Dabei war es zunächst Marlon, der einen von Noah von der Grundlinie zurück gelegten Ball an den Innenpfosten schob, von wo der Ball aber nur in quälender Langsamkeit über die Torlinie trudelte, bevor dieser schließlich von der Hintermannschaft des Gastgebers geklärt werden konnte (73.). Nur kurz darauf rettete den TSV erneut das Gestänge, als ein Schuss von Noah aus 18 m an die Querlatte donnerte (75.). Zur endgültigen Entscheidung an diesem Tag führte dann schließlich ein berechtigter Elfmeter zugunsten des SCK, als Noah im Strafraum gefoult worden war und der Gefoulte selbst in abgeklärter Manier zum 5:3 verwandelte (76.).

Die Gegenwehr des ganz in schwarz angetretenen Gastgebers war damit endgültig gebrochen, so dass dem SCK in den Schlussminuten sogar noch zwei weitere Treffer gelang. Jeweils war Marlon der kluge Vorbereiter, der Noah (78.) und Tom (79.) jeweils gekonnt in Szene gesetzt hatte und diese krönten ihren Sahnetag mit ihrem 3. bzw. 2. Treffer an diesem Tag, indem man dem Keeper jeweils keine Chance ließ. Es muss nicht erwähnt werden, dass sich die Sonne zu diesem Zeitpunkt wieder am Himmel durchgesetzt hatte.

Nach dem Schlusspfiff freuten sich Spieler, Trainer und Fans über einen letztlich hochverdienten Erfolg, auch wenn es zwischendurch spannend geworden war. Insbesondere freuen konnte man sich natürlich über den Umstand, dass es gelungen war, gegen die bis dahin beste Abwehr der Liga immerhin 7 Treffer zu erzielen. Für den SCK am Start waren:

Daniel, Flamur, Kosta, Christian, Mike, Konsti, Maurice M., Marlon, Noah, Tom, Kristiyan, Sven, Max, Ozughan, Joel

Am kommenden Samstag wartet nun das letzte Spiel der Saison. Dabei empfangen wir zu Hause den bereits als Meister feststehenden VfB Gartenstadt (14:00). Vielen Dank wieder einmal an unsere treuen Fans, die mit uns bei Wind und Wetter nach Viernheim gereist sind. Ihr seid die Besten!!