banner.jpg

B-Jugend verliert unglücklich

Wie man mit gerade einmal 2 Torschüssen im gesamten Spiel einen 3:1-Auswärtssieg einfährt, zeigte die SG Lußheim am Samstag bei ihrem Auswärtsspiel in Käfertal. 

Bei herrlichem Fußballwetter war es allerdings zunächst der SCK, der den besseren Start erwischte und bereits in der 2. Spielminute den Führungstreffer erzielte. Nach einer abgewehrten Ecke landete der Ball bei dem an der Strafraumgrenze lauernden Maurice M., der diesen mit einem schönen Schuss über die Unterkante der Latte ins Tor beförderte.  Ein Auftakt nach Maß also für die „Blues“, die weiterhin am Drücker blieben und durch Noah sogar zum 2:0 hätten erhöhen können, doch dessen Schuss aus 13 m flitzte hauchdünn am linken Pfosten vorbei (10.).

 

In der 16.Minute dann jedoch die kalte Dusche für den SCK. Ein Ballverlust an der Mittellinie in der Vorwärtsbewegung nutzte die SG Lußheim mit einem schnellen Pass in das Sturmzentrum aus. Der dort völlig frei stehende Stürmer scheiterte zwar zunächst noch am prächtig reagierendenDaniel im Tor des SCK, doch beim Nachschuss war dann auch der SCK-Keeper machtlos. Nur 4 Minuten später wurde der SG Lußheim 25 m vor dem Tor des SCK ein Freistoß in halblinker Position zugesprochen, den Daniel leider unglücklich durch die Hände gleiten ließ, so dass es nach 20 Minuten auf einmal 2:1 für den in blau angetretenen Gast stand. 

Der SCK zeigte sich geschockt, hatte man bis dahin Spiel und Gegner doch eigentlich im Griff gehabt. Bis zur Halbzeit blieb das Spiel daher zerfahren, so dass es mit 2:1 für Lußheim in die Pause ging.

Nachdem sich die Spieler des SCK wieder geordnet hatten, folgte in der 2. Halbzeit ein einziger Sturmlauf gegen den nun mit Mann und Maus verteidigenden Gast. Bereits kurz nach dem Wiederanpfiff hätte es im Kasten von Lußheim klingeln können, doch zwei schöne Schüsse von Tom streiften jeweils nur den Außenpfosten (42.). Nahezu im Minutentakt feuerten die „Blues“ nun Schüsse auf das Tor von Lußheim ab, doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. So klatschte ein schöner Freistoß von Tom von der linken Seite hinter dem bereits geschlagenen Keeper nur an die Latte (49.) und ein Kopfball von Joel aus 3 m am langen Pfosten landete überraschenderweise nicht im, sondern neben dem Tor (54.).  Gleichzeitig holte den SCK das Pech ein, den abgesehen davon, dass dem SCK ein klarer Handelfmeter versagt wurde, mussten nacheinander Maurice B., Noah und Flamur verletzt ausgewechselt werden, so dass für den Gastgeber sogar deren zweiter Torwart Lars mitstürmte. Obgleich auf der Bank des SCK also allenfalls noch ein paar Ersatzbälle zu sehen waren,warf der SCK mit seinem letzten Aufgebot jetzt alles nach vorne und hatte die große Chance zum Ausgleich, als Kristiyan 10 m vor dem Tor auf Mike quer gelegt und dieser den Ball schon am herausstürzenden Keeper vorbei geschoben hatte, doch ein herbeigeeilter Abwehrspieler grätschte das Spielgerät gerade noch von der Torlinie (74.)

Der SCK löste nun die Abwehrkette auf und wäre in der Nachspielzeit für seinen Mut fast belohnt worden. Denn nachdem Lars im Strafraum gefoult worden war, wurde dem Gastgeber doch noch ein Strafstoß zugesprochen. Leider sollte es an diesem Tag aber wohl nicht sein, denn der ansonsten vom Punkt so sichere Tom blieb am gut reagierenden Schlussmann von Lußheim hängen und den Nachschuss von Kristiyan aus 5 m hielt dieser auch noch irgendwie (80 + 3). Doch es kam noch bitterer für den so tapfer und aufopferungsvoll kämpfenden SCK, denn nach einem Konter von Lußheim verlängerte Christian eine flache Hereingabe von der linken Seite unglücklich ins eigene Tor (80 + 6).

Damit war der Drops natürlich gelutscht und eine äußerstbittere Niederlage für den SCK besiegelt. Während die jubelnden Gäste ihren gefeierten Torwart unter sich begruben, schlichen die SCK-Spieler mit hängenden Köpfen vom Platz. Diese hätten zweifellos den Sieg, zumindest aber ein Unentschieden verdient gehabt. Für den SCK aufgelaufen sind:

Daniel, Flamur, Christian, Sven, Mike, Maurice B., Marlon, Maurice M., Noah, Tom, Kristiyan, Max, Eren, Lars, Kosta, Joel

Jetzt werden noch 1-2 Tage die Wunden geleckt, dann gilt unsere volle Konzentration aber schon dem nächsten Spiel am kommenden Samstag in Pfingstberg (16:30). Vielen Dank an unsere zahlreichen Fans, die uns wieder einmal so toll unterstützt haben.